Datum: 25. April 2017 um 16:42
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene
Dauer: 2 Stunden 48 Minuten
Einsatzart: F 2
Einsatzort: Bad Zwesten, Gartenstraße
Einsatzleiter: Böth, Andreas
Fahrzeuge: Florian Bad Zwesten 1-10 (KdoW), Florian Bad Zwesten 1-19 (MTW), Florian Bad Zwesten 1-40 (StLF 20/25), Florian Bad Zwesten 1-64 (GW-L)
Weitere Kräfte: Feuerwehr Niederurff, Feuerwehr Oberurff-Schiffelborn, Polizei


Einsatzbericht:

Einsatz Nr. 3 für heute

Bad Zwesten. Als die Feuerwehren Bad Zwesten, Oberurff-Schiffelborn und Niederurff am Montagabend gegen 16:45 Uhr zu einem Schwelbrand im Spänebunker einer Schreinerei in Bad Zwesten alarmiert wurden, ahnte noch niemand wie viel Glück dabei war.

Wäre der Schwelbrand nicht von den Mitarbeitern der Schreinerei nicht vor Feierabend entdeckt worden, hätte es im Laufe des Abends durchaus zu einem großen Brand in der Schreinerei kommen können.

Zunächst wollten die Mitarbeiter den Brand selbst mit Feuerlöschern bekämpfen, entschieden sich aber aufgrund der starken Rauchentwicklung sofort die Feuerwehr zu rufen. Das erste Löschfahrzeug war wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort und der Angriffstrupp ging unter Atemschutz zur Erkundung vor. Bereits im Eingangsbereich zur Werkstatt schlugen die Kohlenmonoxidwarner alarm, so dass Atemschutz im Innenbereich unerlässlich war. Nach präziser Beschreibung konnten die Spänebunker lokalisiert werden.

Bei diesen Bunkern handelt es sich um Behälter, die die Sägespäne, die mit einer Absauganlage bei den Maschinen der Schreinerei abgesaugt werden auffangen. Ein Behälter war merklich warm. Im Freien wurden die glimmenden Späne mit einem Wasser/Schaumittelgemisch abgelöscht. Zusätzlich wurde die Absauganlage komplett inspiziert, um weitere versteckte Brand- und Glutherde auszuschließen, wie z. B. in den Filtern der Anlage.

Nach rd. 1,5 Std. wurde Einsatzende gemeldet und die 30 Einsatzkräfte konnten wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken. (cr)

Bildquelle: www.lokalo24.de