Archiv der Kategorie: Jugendfeuerwehr

DSC_3009

Kreisentscheid/ Kreispokal 2017

Beim Kreisentscheid in Neuental-Römersberg konnten die Staffeln unserer Jugendfeuerwehr die Plätze 5 und 12 von 21 gestarteten Staffeln belegen. Herzlichen Glückwunsch an die Erstplatzierten von Kreisentscheid und Kreispokal. Desweiteren gratulieren wir der Jugendfeuerwehr Bad Zwesten-Oberurff zum 3. Platz beim Kreisentscheid und wünschen viel Erfolg beim Großkreisentscheid 🚒

Vielen Dank an die Feuerwehren Wenzigerode und Betzigerode für die Bereitstellung der Fahrzeuge 🙂 !

IMG_5942

Titelverteidigung & Jugendflamme Stufe 2

🏆Titelverteidigung in Mühlhausen & 10 erfolgreiche Jugendflammen Stufe 2!🏆

Zum zweiten Mal in Folge erreichten wir beim Pokalwettbewerb in Homberg – Mühlhausen den 1. Platz!

Auch erreichten heute 10 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr die Auszeichnung „Jugendflamme Stufe 2“.🎖

Bei der Jugendflamme Stufe 2 mussten die Jugendlichen 5 Stationen erfolgreich durchlaufen. Diese waren: Löschangriff nach FwDV 3, Absichern einer Unfallstelle, Spiel- und Spaßstation, Erste Hilfe und Gerätekunde.

Danke an den Ausrichter, die Feuerwehr Mühlhausen.🚒

Ein sehr guter Start in die Wettkampfsaison!

20170422_123158[1639]

Aktion „sauberes Bad Zwesten“

Heute Vormittag befreite unsere Jugendfeuerwehr, zusammen mit den anderen 4 Jugendfeuerwehren der Gemeinde Bad Zwesten, die Natur von von einigen Anhängerladungen Müll.

Leider entsorgen viele Menschen ihren Müll nicht in Mülleimern, sondern werfen ihn unachtsam in Büsche oder an Wegränder.

Nach der Müllsammelaktion trafen sich alle zu einer kleinen „Müllparty“ am Feuerwehrhaus.

17310117_1251329594902077_4306430805549764441_o

Jugendfeuerwehr Bad Zwesten Kerngemeinde mit stabilen Mitgliederzahlen

Bad Zwesten. Stabile Mitgliederzahlen und ein gutes Fundament durch die Mini-Feuerwehr. Das konnte Bastian Herbig in seinem Jahresbericht bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bad Zwesten berichten. 57 mal trafen sich die 27 Jugendlichen im Jahr 2016 und absolvierten dabei fast 3.000 Stunden. Nicht nur feuerwehrtechnisches stand dabei im Focus, auch die allgemeine Jugendarbeit ist bei der Jugendfeuerwehr ein fester Bestandteil. Fahrten ins Schwimmbad, Völkerballturniere, Zeltlager gehören genauso dazu, wie die Vorbereitung auf Wettkämpfe und Prüfungen.


Bei Wettkämpfen und beim Kreisentscheid konnte die Jugendfeuerwehr Bad Zwesten im abgelaufenen Jahr oftmals viele vordere Plätze belegen. Für das Jahr 2017 steht der Gewinn des Gemeindepokals auf der Agenda.
Beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Fritzlar-Homberg, in Edermünde, konnten 3 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Zwesten zusammen mit Mitgliedern der Ortsteiljugendfeuerwehren die Leistungsspange erwerben. Abwechslung und fester Bestandteil der Jahresplanung ist das Berufsfeuerwehrwochenende. 24-Stunden-Dinest im Feuerwehrhaus mit schlafen, essen und Einsätzen sind beliebtes Highlite.
Die zweite Säule der Jugendarbeit ist die Mini-Feuerwehr. Das Team um Lena Rath betreute im Jahr 2016 23 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren. Alle zwei Wochen treffen sich die Minis im Feuerwehrhaus und sind wichtiger Nachwuchs für die Jugend und später für die Einsatzabteilung.


Für die Allgemeinheit ist der Feuerwehrnachwuchs jedes Jahr ebenfalls tätig. Beim Lichterfest als fester Bestandteil beim Aufbau der Lichter eingeplant und die Müllsammelaktion der Gemeinde wäre ohne tatkräftige Hilfe der Nachwuchsbrandschützer nicht denkbar.
Dies betonte Bürgermeister Michael Köhler in seinem Grußwort und dankte den Jugendlichen und den Betreuern für die sehr gute Arbeit im vergangenen Jahr. Beeindruckt war der Bürgermeister über die große Anzahl der gewonnen Pokale des Jahres.

17015957_1251329471568756_8729135741792297145_o  Die beförderten Jugendlichen von links:

Cara Breidenbach zur Jugendhauptfeuerwehrfrau, Marie Bachmann zur Jugendfeuerwehrfrau, Niklas Brokann zum Jugendhauptfeuerwehrmann, Maro Breidenbach zum Jugendfeuerwehrmann, Johannes Brokmann zum Jugendhauptfeuerwehrmann, Niklas Nöchel zum Jugendhauptfeuerwehrmann und Cedric Grau zum Jugendoberfeuerwehrmann.

17310268_1251329644902072_1168411792474786134_o

Das Betreuerteam (vl. Sven König (stellv. Jugendwart, Jana Hommel, Daniel Hackenberg, Bastian Herbig (Jugendwart). Es fehlen: Milena Herbig und Christoph Wagner

16174845_1198068356894868_4835478654453433029_n

Jugendfeuerwehren mit weiter stabilen Mitgliederzahlen

Bad Zwesten. 31 Mädchen und 39 Jungen, also insgesamt 70 Jugendliche, waren im Jahr 2016 in den 5 Bad Zwestener Jugendfeuerwehren aktiv. An über 750 Stunden wurden neben feuerwehrtechnischer Ausbildung auch viele andere Freizeitaktivitäten angeboten, berichtete die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Jennifer Bachmann bei der Jahreshauptversammlung im Kurhaus.

Eine federführende Rolle nahmen die Jugendfeuerwehren bei der jährlichen Müllsammelaktion der Gemeinde ein. Die Beteiligung an den Ferienspielen und Mithilfe beim Lichterfest sind für die Jugendlichen und Betreuer ebenfalls eines feste Größe im Jahresplan. Das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Edermünde wurde ebenso besucht, wie der Kreisentscheid und die Leistungsspangenabnahme.

Früh übt sich

Das Fundament für die erfolgreiche Jugendarbeit in Bad Zwesten ist neben der Brandschutzerziehung in Grundschule und Kindergärten die Mini-Feuerwehr. Hier bewahrheitet sich das Sprichwort „Früh übt sich….“, denn viele der Jugendlichen im Saal sowie einige Betreuer haben in der Mini-Feuerwehr begonnen. Aktuell werden durch das Team von Lena Rath 23 Kinder Betreut.

Koch hört auf

Einen Wechsel gab es im Führungstrio der Gemeindejugendfeuerwehr. Rene Koch, bislang stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart, trat bei den Neuwahlen nicht mehr an. Er wird sich anderen Aufgaben in der Feuerwehr Wenzigerode widmen. Ihm folgt Bastian Herbig, der das Team um Gemeindejugendfeuerwehrwartin Jennifer Bachmann und die Stellvertreterin Lena Rath komplettiert. Das Trio wurde von der Versammlung einstimmig gewählt.

Im Rahmen der Versammlung konnte zu Jugendoberlöschmeistern befördert werden:

Julian Mühr, Max Carlo Lehmann, Michelle Haug, Jana Ritter, Leon Breidenbach, Lukas Durben, Nils Martin, Nadja Stamm, Patrick Bock, Lilian Strüning

Bürgermeister Michael Köhler zeigte sich stolz, dass die Jugendfeuerwehr so eine aktive Truppe ist. Die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist die Basis für den Nachwuchs in den Einsatzabteilungen, so Köhler. Er dankte allen Betreuerinnen und Betreuern für die geleistete Arbeit.

Parlamentschef Manfred Paul hatte neben den Dankesworten und Grüßen der Gemeindevertretung euch ein kleines Flachgeschenk für die Jugendarbeit im Gepäck. Paul freute sich, dass so viele Jugendliche sich aktiv für die Allgemeinheit engagieren.16265412_1198068343561536_2817203062813341570_n

15826034_1185830954785275_3875824950273928675_n

Erfolgreiche Weihnachtsbaumsammelaktion in Bad Zwesten ?

 

 

Heute sammelte die Jugendfeuerwehr Bad Zwesten nicht nur 336 ausgediente Weihnachtsbäume, sondern auch einen größeren Spendenbetrag ein, mit welchem die zahlreiche Aktivitäten in 2017 finanziert werden, ein.

Trotz Temperaturen von weit unter 0 Grad waren wir, unterstützt durch 5 Schleppergespanne, mit dem Gebiet der Kerngemeinde zügig fertig.

Vielen Dank an alle Spender und die Einsatzabteilung für die Unterstützung

 

Florian Bad Zwesten 1-64

Bad Zwesten Kürzlich konnte der Gerätewagen-Logistik (GW-L) mit dem Funkrufnamen: Florian Bad Zwesten 1-64 nach einer mehrmonatigen Umbauphase einsatzbereit gemeldet werden.

Die Kosten des Umbaus teilen sich Feuerwehrverein, Gemeinde und die Jugendfeuerwehr.

Bis zur Indienststellung des neuzubeschaffenden Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs 20 (HLF 20) wird der GW-L die Gerätschaften zur technischnischen Hilfeleistung transportieren.

13603558_885885698207322_8652936245232065436_o

Kreiszeltlager in Edermünde-Besse

Edermünde-Besse Der Edermünder Ortsteil Besse war für ein Wochenende Mittelpunkt des Kreisteils Fritzlar-Homberg. Zumindest in Sachen Feuerwehr. 850 Jugendliche schlugen in Besse ihre Zelte auf.

Nach der Eröffnung in der Billsteinhalle hatten sich die Organisatoren um Gemeindebrandinspektor Volker Sieche und Gemeindejugendfeuerwehrwart Jörg Frey etwas Besonderes ausgedacht: Für jeden Teilnehmer gab es eine Fackel und aus der Nachtwanderung wurde eine Fackelwanderung mit Abschluss auf dem Besser Sportplatz. Dort wurde eine große „112“ nachgestellt. Feuer war das zentrale Thema des Abends. Die Fire Devils beeindruckten die Zuschauer mit einer Feuershow, bevor der Abend an den Feuerstellen ausklang.

Der zweite Zeltlagertag begann mit einem guten Frühstück, denn für viele Jugendfeuerwehrmitglieder stand der Erwerb der Leistungsspange an. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr. Die Teilnehmer können die Prüfungen im Alter von 15 bis 18 Jahre absolvieren. Dabei kommt es in den fünf Disziplinen nicht nur auf Schnelligkeit und Genauigkeit an, die Zusammenarbeit in der Gruppe ist wichtig.

Fünf Disziplinen

Die fünf Disziplinen sind eine Mischung aus sportlichen und feuerwehrtechnischen Aufgaben sowie einer Station, an der Fragen zu beantworten sind. Beim 1500-Meter-Staffellauf muss die Gruppe die Distanz innerhalb einer Zeitvorgabe absolvieren. Schafft sie es schneller, gibt es maximal vier Punkte. Beim Kugelstoßen sind von allen Gruppenmitgliedern zusammen mindestens 55 Meter zu stoßen, auch hier gibt es maximal vier Punkte. Bei der Schnelligkeitsübung müssen acht Feuerwehrschläuche verlegt werden. Bei einem Löschangriff müssen die Jugendlichen Wasser aus einem offenen Gewässer entnehmen und dann eine Schlauchleitung bis zu einer Einsatzstelle aufbauen. Es kommt dabei auf Genauigkeit an. Die letzte Disziplin ist der Fragebogen. Die Wertungsrichter fragen nicht nur das Feuerwehrwissen ab, es geht auch um politische und gesellschaftliche Fragen.

Am Endes des Tages haben Winfried Kramer und Michael Motz an die 20 Gruppen insgesamt 146 Leistungsspangen verliehen.

Für alle Jugendlichen, die nicht an der Leistungsspange teilnahmen, hatten sich die Organisatoren ein Geländespiel ausgedacht. Dort starteten 55 Gruppen. Am Nachmittag war das Freibad in Holzhausen das Ziel vieler Zeltlagerteilnehmer.

Text: Christian Rinnert

Bilder: Christian Rinnert/ Bastian Herbig