Jugendfeuerwehr Bad Zwesten Kerngemeinde mit stabilen Mitgliederzahlen

Bad Zwesten. Stabile Mitgliederzahlen und ein gutes Fundament durch die Mini-Feuerwehr. Das konnte Bastian Herbig in seinem Jahresbericht bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bad Zwesten berichten. 57 mal trafen sich die 27 Jugendlichen im Jahr 2016 und absolvierten dabei fast 3.000 Stunden. Nicht nur feuerwehrtechnisches stand dabei im Focus, auch die allgemeine Jugendarbeit ist bei der Jugendfeuerwehr ein fester Bestandteil. Fahrten ins Schwimmbad, Völkerballturniere, Zeltlager gehören genauso dazu, wie die Vorbereitung auf Wettkämpfe und Prüfungen.


Bei Wettkämpfen und beim Kreisentscheid konnte die Jugendfeuerwehr Bad Zwesten im abgelaufenen Jahr oftmals viele vordere Plätze belegen. Für das Jahr 2017 steht der Gewinn des Gemeindepokals auf der Agenda.
Beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Fritzlar-Homberg, in Edermünde, konnten 3 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Zwesten zusammen mit Mitgliedern der Ortsteiljugendfeuerwehren die Leistungsspange erwerben. Abwechslung und fester Bestandteil der Jahresplanung ist das Berufsfeuerwehrwochenende. 24-Stunden-Dinest im Feuerwehrhaus mit schlafen, essen und Einsätzen sind beliebtes Highlite.
Die zweite Säule der Jugendarbeit ist die Mini-Feuerwehr. Das Team um Lena Rath betreute im Jahr 2016 23 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren. Alle zwei Wochen treffen sich die Minis im Feuerwehrhaus und sind wichtiger Nachwuchs für die Jugend und später für die Einsatzabteilung.


Für die Allgemeinheit ist der Feuerwehrnachwuchs jedes Jahr ebenfalls tätig. Beim Lichterfest als fester Bestandteil beim Aufbau der Lichter eingeplant und die Müllsammelaktion der Gemeinde wäre ohne tatkräftige Hilfe der Nachwuchsbrandschützer nicht denkbar.
Dies betonte Bürgermeister Michael Köhler in seinem Grußwort und dankte den Jugendlichen und den Betreuern für die sehr gute Arbeit im vergangenen Jahr. Beeindruckt war der Bürgermeister über die große Anzahl der gewonnen Pokale des Jahres.

17015957_1251329471568756_8729135741792297145_o  Die beförderten Jugendlichen von links:

Cara Breidenbach zur Jugendhauptfeuerwehrfrau, Marie Bachmann zur Jugendfeuerwehrfrau, Niklas Brokann zum Jugendhauptfeuerwehrmann, Maro Breidenbach zum Jugendfeuerwehrmann, Johannes Brokmann zum Jugendhauptfeuerwehrmann, Niklas Nöchel zum Jugendhauptfeuerwehrmann und Cedric Grau zum Jugendoberfeuerwehrmann.

17310268_1251329644902072_1168411792474786134_o

Das Betreuerteam (vl. Sven König (stellv. Jugendwart, Jana Hommel, Daniel Hackenberg, Bastian Herbig (Jugendwart). Es fehlen: Milena Herbig und Christoph Wagner

130.000 Euro durch ehrenamtliche Arbeit gespart

Bad Zwesten. Mit der beeindruckenden Zahl von 130.000 € wartet Wehrfrüher Marc Bachmann in seinem Jahresbericht über das Jahr 2016 im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr der Kerngemeinde Bad Zwesten auf. Die hohe Zahl ist das Ergebnis, wenn man die Gesamtstunden, die die Brandschützer der Kurgemeinde bei Übungen/Ausbildungsveranstaltungen und Einsätzen im Jahr 2016 verbracht haben, mit einem Gebührensatz von 30,00 € multipliziert.
Zwar ist die Anzahl der Termine, an denen sich die 50 Aktiven trafen, leicht zurückgegangen, allerdings ist die Stundenzahl gestiegen. Ein Grund hierfür, so Bachmann, waren die 3 Brandeinsätze (Wenzigerode, Eisdiele, Gartenstraße), die teilweise, mit Brandwachen und Nachschau, mehrere Stunden dauerten. Lebhaft, teilweise mit Bildern lies Wehrführer Bachmann einen Teil der 78 Einsätze nochmal in die Erinnerung der Anwesenden kommen. Insgesamt waren es 11 Brandeinsätze, Hilfeleistungen, 25 Einsätze „Helfer vor Ort“, 15 mal riefen die 5 Brandmeldeanlagen die Feuerwehr auf den Plan, 7 mal wurden Amtshilfen bzw. Brandsicherheitsdienste durchgeführt und 3 mal eine Brandschutzerziehung in Grundschule und Kindergärten. Besonders ging er im Bericht auf die Brandeinsätze aber auch auf die Suchaktion eines Patienten der Hardtwaldklinik und auf den Verkehrsunfall, bei dem ein LKW-Tank aufgerissen wurden und 600 l Diesel Richtung Löwensprudel liefen, ein.

Bad Zwesten baut an – ohne Landesbeihilfe

Im Zuge der Bedarfs- und Entwicklungsplanung wurde beschlossen am Feuerwehrhaus Bad Zwesten An- bzw. Umbaumaßnahmen durchzuführen. So wird derzeit durch einen Anbau die Umkleide für die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr vergrößert, der Sanitärbereich wird ebenfalls modernisiert. Diese Baumaßnahme schultern die Gemeinde Bad Zwesten und der Feuerwehrverein komplett selbst. Die Gemeinde stellt die finanziellen Mittel zur Verfügung und die Mitglieder der Feuerwehr führen viele Arbeiten in Eigenleistungen durch. Darüber hinaus finanziert der Feuerwehrverein den Bau von Unterstellmöglichkeiten neben dem Feuerwehrhaus für den Bus und Ausrüstungsgenstände und führt diese Arbeiten auch weitestgehend selbst durch.

Neues Fahrzeug kommt

Gegen Ende 2016 kam die freudige Nachricht aus Wiesbaden, die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges wurde durch das Land Hessen bewilligt. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20) wird das inzwischen außer Dienst gestellte Löschgruppenfahrzeug 16 (LF 16) ersetzen.

Wehrführung und Vorstand einstimmig gewählt – Lena folgt auf Lena

Turnusmäßig standen die Wahlen der Wehrführung und des Vorstandes auf der Tagesordnung. Eine einzige Veränderung war zu verzeichnen. Lena Rath gab ihr Amt als Betreuerin der Mini-Feuerwehr an Lana Hackenberg weiter. Alle Posten wurden auf Vorschlag des alten Vorstandes offen gewählt.

Im Einzelnen sind dies:
Wehrführer/Vorsitzender: Marc Bachmann; stellv. Christopher Losekamp
Kassierer: Christian Rinnert; stellv. Natascha Rath
Schriftführer und Beauftragter der Alters- + Ehrenabteilung: Horst Schäfer
Gruppenführer/Sprecher der Einsatzabteilung: Michael Brockmann
Jugendwart: Bastian Herbig; stellv. Sven König
Leitung Mini-Feuerwehr: Lena Hackenberg
Gerätewart: Tobias Bachmann; Dominik Schleifer
Beisitzer: Günther Heer

„Es ist unglaublich, was neben den, teilweise sehr anstrengenden, Einsätzen durch die Feuerwehr an Diensten geleistet wird.“ mit diesen Worten begann Bürgermeister Michael Köhler seine Grußworte. Die Einsätze haben der Feuerwehr im vergangen Jahr viel abverlangt, hierfür dankte Köhler, auch im Namen des Gemeindevorstandes. Er bekräftigte, dass die Feuerwehr unverzichtbar für eine Gemeinde ist.

Den Dankesworten des Bürgermeisters schloss sich Manfred Paul, Vorsitzender der Gemeindevertretung an. Schwer beeindruckt habe Paul der Brandeinsatz in der Gartenstraße, bei dem er selbst mit vor Ort war. „Jeder Kritiker sollte solche Situationen selbst miterleben, bei denen Atemschutzgeräteträger nach einem Einsatz entkräftet sich die Maske vom Gesicht nehmen.“ so Paul. Dieser Einsatz für das Leben anderer verdient eine hohe Anerkennung, betonte er. (CR)

Beförderungen:

Durch Gemeindebrandinspektor Björn Nöchel wurden folgende Beförderungen durchgeführt:
Oberfeuerwehrmann/-frau
• Lena Hackenberg
• Christian Bathe
• Marvin Nickel

Hauptfeuerwehrmann
• Domenic Reiber

Aus der Jugendfeuerwehr konnten Nils Martin, Jonas Durben, Leon Breitenbach und Jan Lämmer Mitglieder übernommen und zu Feuerwehrmannanwärtern ernannt werden.

Ehrungen

Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckschen-Feuerwehrverbandes in Silber für 50 Jahre Mitgliedschaft:

• Hans-Otto Auth

Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckschen-Feuerwehrverbandes in Bronze für 25 Jahre Mitgliedschaft:

• Andreas Martin
• Dieter Kraushaar
• Joachim Losekamp