Jugendfeuerwehren mit weiter stabilen Mitgliederzahlen

Bad Zwesten. 31 Mädchen und 39 Jungen, also insgesamt 70 Jugendliche, waren im Jahr 2016 in den 5 Bad Zwestener Jugendfeuerwehren aktiv. An über 750 Stunden wurden neben feuerwehrtechnischer Ausbildung auch viele andere Freizeitaktivitäten angeboten, berichtete die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Jennifer Bachmann bei der Jahreshauptversammlung im Kurhaus.

Eine federführende Rolle nahmen die Jugendfeuerwehren bei der jährlichen Müllsammelaktion der Gemeinde ein. Die Beteiligung an den Ferienspielen und Mithilfe beim Lichterfest sind für die Jugendlichen und Betreuer ebenfalls eines feste Größe im Jahresplan. Das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Edermünde wurde ebenso besucht, wie der Kreisentscheid und die Leistungsspangenabnahme.

Früh übt sich

Das Fundament für die erfolgreiche Jugendarbeit in Bad Zwesten ist neben der Brandschutzerziehung in Grundschule und Kindergärten die Mini-Feuerwehr. Hier bewahrheitet sich das Sprichwort „Früh übt sich….“, denn viele der Jugendlichen im Saal sowie einige Betreuer haben in der Mini-Feuerwehr begonnen. Aktuell werden durch das Team von Lena Rath 23 Kinder Betreut.

Koch hört auf

Einen Wechsel gab es im Führungstrio der Gemeindejugendfeuerwehr. Rene Koch, bislang stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart, trat bei den Neuwahlen nicht mehr an. Er wird sich anderen Aufgaben in der Feuerwehr Wenzigerode widmen. Ihm folgt Bastian Herbig, der das Team um Gemeindejugendfeuerwehrwartin Jennifer Bachmann und die Stellvertreterin Lena Rath komplettiert. Das Trio wurde von der Versammlung einstimmig gewählt.

Im Rahmen der Versammlung konnte zu Jugendoberlöschmeistern befördert werden:

Julian Mühr, Max Carlo Lehmann, Michelle Haug, Jana Ritter, Leon Breidenbach, Lukas Durben, Nils Martin, Nadja Stamm, Patrick Bock, Lilian Strüning

Bürgermeister Michael Köhler zeigte sich stolz, dass die Jugendfeuerwehr so eine aktive Truppe ist. Die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist die Basis für den Nachwuchs in den Einsatzabteilungen, so Köhler. Er dankte allen Betreuerinnen und Betreuern für die geleistete Arbeit.

Parlamentschef Manfred Paul hatte neben den Dankesworten und Grüßen der Gemeindevertretung euch ein kleines Flachgeschenk für die Jugendarbeit im Gepäck. Paul freute sich, dass so viele Jugendliche sich aktiv für die Allgemeinheit engagieren.16265412_1198068343561536_2817203062813341570_n